Zeitung Heute : Eine sichere Truppe

-

Verteidigungsminister Peter Struck (SPD) zeigt sich sicher: Das kann uns nicht passieren. Nun hat Struck leicht reden, denn bisher ist die Bundeswehr trotz ihrer mittlerweile gut ein Dutzend Auslandeinsätze noch nie ernsthaft in Verlegenheit gekommen, mit Gefangenen umgehen zu müssen. Jene gesuchten Kriegsverbrecher, die auch mit deutscher Hilfe bisher auf dem Balkan gefasst worden sind, sind jeweils umgehend in die Obhut des internationalen Tribunals in Den Haag gebracht worden. Als in Afghanistan noch deutsche KSKSpezialkämpfer in geheimer Mission unterwegs waren, wurde kurz öffentlich darüber debattiert, wie diese Soldaten mit eventuellen Gefangenen umgehen und ob sie sie an die US-Armee überstellen können – schon damals galten die Zustände im Sonderlager Guantanamo auf Kuba als rechtsstaatlich bedenklich. Die amtliche Antwort lautete stets, das Problem habe sich nie gestellt.

Nun wäre systematische Folter an Gefangenen in der Bundeswehr tatsächlich schwer vorstellbar. Das Leitbild vom „Staatsbürger in Uniform“ mag nicht immer verwirklicht sein – gerade durch die Einsatzeinheiten weht gleichwohl ein bemerkenswert ziviler Geist. Auch die hohe Offenheit des Systems Bundeswehr in die Gesellschaft hinein und das Beschwerdewesen mit der Spezialeinrichtung des Wehrbeauftragten, den jeder Soldat anonym anrufen kann, enthält manche Sicherungen gegen Übergriffe.

Struck selbst macht die Wehrpflicht als „zusätzlichen Schutzwall gegen solche Vorkommnisse“ aus. Das allerdings ist ein zwiespältiges Argument. Einerseits sorgt die Wehrpflicht vermutlich für Transparenz, weil Rekruten daheim eher über Missstände berichten dürften als Freiwillige, die auf eine Karriere beim Arbeitgeber Bundeswehr hoffen. Andererseits aber geht ein erheblicher Teil der unerfreulichen Vorfälle in der Armee eben nicht auf das Konto der Profis. Auch jene Gebirgsjäger, die 1996 auf dem Übungsplatz Hammelburg Erschießungs- und Vergewaltigungsszenen nachstellten und im Video festhielten, waren schließlich Wehrpflichtige. bib

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben