Zeitung Heute : Eine Zeitreise

Andreas Austilat

Wie ein Vater die Stadt erleben kann

Das Schöne an Kindern ist doch, dass sie einen zuweilen in eine Welt führen, von deren Existenz man gar keine Ahnung hatte. Ist mir neulich erst wieder passiert, in der Uhlandstraße.

Ich muss an dieser Stelle erklären, dass ich mich nie um Hausmusik geschert habe, jedenfalls nicht, bevor mein Mädchen beschloss, Pianistin zu werden. Alles, was hinter dem Violinschlüssel kommt, ist mir fremd. Aber darum geht es gar nicht. Es geht um diesen Laden, es geht um Musik-Riedel in Wilmersdorf.

Wir sind da beide rein, die Kleine und ich. Sofort spürte ich diese Aura. Ich strich über die hölzernen Vitrinen, oben schon ein kleines bisschen abgeschabt, bewunderte die Glastüren. Genauso sah es in der Spielzeugabteilung im KaDeWe aus – vor 40 Jahren ungefähr.

„Was hast du“, fragte die Kleine, sie hatte offenbar gar nicht bemerkt, dass wir gerade eine Zeitmaschine betreten hatten. Wie soll eine Neunjährige auch wissen, dass es mal eine Ära gab, in der die Geschäfte noch Konsum hießen, es Milch aus der Kanne gab, Rabattmarken und richtige Telefonzellen.

„Was kann ich für Sie tun“, fragte ein Verkäufer, dessen Hemd aussah, als ob es regelmäßig gestärkt würde. Natürlich trug er Krawatte. Für einen Moment konnte ich mich gar nicht rühren. Ich war wieder klein und vorn saß die Lehrerin am Klavier, griff kräftig in die Tasten und fragte ausgerechnet mich: „Wie viele Töne schlage ich an?“

„Noten“, stammelte ich, „wir schauen uns mal um.“ „Dort ist aber keine Selbstbedienung“, sagte der Herr. Klar, kann ja nicht jeder einfach Blätter aus den Regalen ziehen, die sich bis zur Decke türmen. Wie peinlich, ich zog meinen Trumpf: „Wir haben bestellt“.

Der Mann brachte unser Notenheft und trug es in einem alten Pappordner zur Kasse. Dort rammte die Kassiererin einen großen Stempel auf einen Block und zupfte ein Blatt unter der Blaupause hervor. Toll. Musik-Riedel gibt es übrigens schon seit 1910.

„Da gehen wir jetzt öfter mal hin“, versprach ich meinem Mädchen. Wirklich ein wunderbarer Laden.

Uhlandstraße 38, Berlin-Wilmersdorf.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben