Zeitung Heute : Eins plus

NAME

Für US-Präsident George W. Bush wird die Sicherheitsstufe „eins“ auf „eins plus“ erhöht. Dort, wo Bush sich aufhält, sind Scharfschützen nicht weit. Von den Dächern der umliegenden Gebäude sichern sie das Terrain. Bevor es aber so weit ist, haben bereits die Vorauskommandos ihre Arbeit getan: Gullydeckel wurden versiegelt, Papierkörbe entfernt, Regenwasserabflüsse mehrfach kontrolliert und die Gewässer von Tauchern nach versteckten Sprengfallen abgesucht - immerhin gilt Bush als „einer der gefährdetsten Menschen auf dieser Erdkugel“. Daher wird seiner Fahrzeugkolonne, ähnlich wie beim Besuch seines Vorgängers Clinton, ein gepanzerter Räumwagen vorausfahren, ein Notarztwagen begleitet die Kolonne ebenfalls. Passanten müssen mit intensiven Kontrollen rechnen und natürlich wird es durch Straßensperrungen zu erheblichen Verkehrsbehinderungen kommen.weso

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!