Zeitung Heute : Elektroauto-Korso durch die City

ivd

Das Elektroauto der Zukunft wird es in mindestens zwei Systemen geben. Zum einen als reines Elektrofahrzeug, das seine Antriebsenergie aus Batterien bezieht, zum anderen als Brennstoffzellenauto, das den Strom für die Antriebsmotoren an Bord aus der kalten Verbrennung von Wasserstoff und Sauerstoff in Brennstoffzellen erzeugt. Tanken werden diese Autos entweder Methanol oder auch Benzin, denkbar ist aber auch, dass sie mit einem Wasserstoffspeicher an Bord auf Fahrt gehen. Zwischen Elektroauto und Auto mit konventionellem Verbrennungsmotor liegen die verschiedenen Hybridautos, in denen Elektromotoren mit Verbrennungsmotoren kombiniert sind, die Elektromotoren zum Teil mit Strom angetrieben werden, der von den Verbrennungsmotoren erzeugt wird, Strom aus Bremsenergie gewonnen wird und ein raffiniertes Energiemanagement für einen möglichst umweltverträglichen und energiesparenden Antrieb sorgt. Und bei Nutzfahrzeugen ist auch eine Stromerzeugung mit einem Verbrennungsmotor an Bord möglich.

Wie immer die künftigen Elektroautos auch gebaut sein werden, alle bereits entwickelten und erprobten Systeme und Techniken sowie alle denkbaren künftigen Lösungen stehen auf der Tagesordnung des am Sonntag im Internationalen Congress-Centrum (ICC Berlin) am Funkturm beginnenden 18th Electric Vehicle Symposium (EVS 18), an dem bis zum 24. Oktober alles was Rang und Namen in der Elektroautoszene und bei sauberen Antriebstechniken hat, vertreten ist. Neben einem reichhaltigen Vortrags- und Diskussionsprogramm gehört zum EVS 18 auch eine umfassende Fachausstellung in vier Messehallen rund um den Funkturm.

Als Auftakt präsentieren sich zahlreiche der in Berlin zu sehenden Elektroautos bereits am Sonnabend in der Öffentlichkeit. Denn um 11 Uhr 15 wird der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit auf dem Breitscheidplatz den Startschuss zu einer Parade von Elektrofahrzeugen aller Systeme geben. Diese Parade der lautlosen und abgasfreien Fahrzeuge wird sich dann als Autokorso durch die Stadt bis zum Potsdamer Platz bewegen.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!