Zeitung Heute : Emanzipation mit Tradition zum Frauentag

Der Tagesspiegel

Berlin. Frauen in Führungspositionen sind auch heute noch in unserer modernen Gesellschaft ziemlich unterrepräsentiert. Darum widmet die private Fraueninitiative „Frauenfrühling“ sich in diesem Jahr (un)sichtbaren Frauen in der Berliner Öffentlichkeit. Aber nicht nur das, es werden Orte angesteuert, an denen Bemerkenswertes für die Stadt entsteht und an denen sich Frauen in dieser Nacht präsentieren. So das Stadtbad Oderberger Straße, die Schaubude unter weiblicher Intendanz oder die Moschee in der Drontheimerstraße mit arabischen Rezitationen. Insgesamt gibt es vier Touren zu vierundzwanzig Orten der Begegnung.

Tour 1 steht für die „Kulturtour“, Tour 2 für „Weltbilder“, Tour 3 ist die „Himmel-und-Erde-Tour“ und Tour 4 steht für „Work und Wissenschaft“, wo beispielsweise durch die Wissenschafts- und Wirtschaftsstadt Adlershof geführt wird, oder ein Besuch des Kostüm-Requisitenfundus des DDR-Fernsehens ansteht. Los geht`s ab 18 Uhr am Alex an einem Zentralen Abfahrtspunkt gegenüber der Markthalle an der Karl-Liebknecht-Straße. Die letzte Tour beginnt dort um 23 Uhr. Der Preis des Kombi-Tickets für die 1. Lange Nacht kostet 10 Euro, ermäßigt 6 Euro, für Kinderbetreuung wird nach Voranmeldung gesorgt, sogar mit Übernachtung und Frühstück. Auskünfte gibt es bei Christiane Hartmann-Kraatz unter 65 84 22 15 und unter www.frauenfruehling.de .

Ebenfalls zum Frauentag beginnt heute in Tempelhof-Schöneberg die Informations- und Kulturwoche Frauenmärz. In diesem Jahr startet der Frauenmärz mit einer Party im Rathaus am John-F.-Kennedy-Platz. Am Sonnabend schließt sich eine Führung zum Thema 100 Jahre Frauengeschichte in Schöneberg an. Informationen und weiteres Programm: Tel. 75 60 22 81.dol/ot

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben