Zeitung Heute : Emmely-Urteil: Gericht rügt Thierses Schelte

Berlin - Die Präsidentin des Berliner Landesarbeitsgerichts Karin Aust-Dodenhoff hat die scharfe Urteilskritik von Bundestagsvizepräsident Wolfgang Thierse (SPD) zum Fall einer gekündigten Kassiererin zurückgewiesen. „Derartige Äußerungen sind untragbar und stellen bereits in ihrer Wortwahl eine Entgleisung dar“, teilte das Gericht am Donnerstag mit. Thierse hatte das Urteil im Fall Emmely, das die Kündigung bestätigte, „barbarisch“ und „asozial“ genannt. Die Kassiererin hatte dem Gericht zufolge Pfandbons in Höhe von 1,30 Euro zu Unrecht für sich verwertet. Später relativierte Thierse seine Kritik. Der „Bild“ sagte er, die Härte der Formulierung sei seiner Empörung geschuldet gewesen. „Es war eine unverhältnismäßige Reaktion auf ein unverhältnismäßiges Urteil.“ neu

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben