Zeitung Heute : Energiewende: Ökostrom heizt Export an

Wiesebaden/Berlin - Deutschland hat trotz der Abschaltung von acht Atomkraftwerken im vergangenen Jahr so viel Strom ins Ausland exportiert wie zuletzt vor fünf Jahren. Der Überschuss war mit netto 22,8 Terawattstunden (TWh) fast viermal so hoch wie noch im Jahr 2011, teilte das Statistische Bundesamt am Dienstag mit. 2012 importierte Deutschland 43,8 TWh über die europäischen Stromnetze. Ausländische Stromversorger – hauptsächlich aus den Niederlanden, Österreich und der Schweiz – kauften 66,6 TWh aus Deutschland ein. Der Wert der Stromexporte betrug 3,7 Milliarden Euro, der der Importe 2,3 Milliarden Euro.

Die netto exportierte Strommenge entspricht der Jahresproduktion von mehr als zwei Kernkraftwerken. 2006 und 2008 hatte es mit jeweils 22,9 TWh ein etwas höheres Plus beim Stromverkauf gegeben. Der Bundesverband der Energie- und Wasserschaft nennt die neuen Zahlen sogar einen neuen historischen Höchstwert, da er nach bereits Anfang des Jahres vorgelegten Zahlen auf 23,1 TWh Überschuss kommt. Eine Terawattstunde entspricht einer Milliarde Kilowattstunden. Grund für den Überschuss ist die Energiewende mit der Zunahme von Solar- und Windstrom. Der Anteil alternativer Energien kletterte 2012 in Deutschland auf 23 Prozent. dpa

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar