Zeitung Heute : EPISODENFILM

Disconnect.

Lydia Brakebusch

Ein Leben ohne Internet oder Smartphone – unvorstellbar. Soziale Netzwerke, Onlineshops und Suchdienste prägen unseren Alltag: Die einsame Ehefrau flüchtet sich in den Chat mit einem fremden Mann, während ihr Gatte dem Onlinepokern verfällt. Ein Jugendlicher posiert gegen Geld vor der Webcam. Ein Junge wird übers Internet vor den Mitschülern bloßgestellt. In vier einander überschneidenden Handlungssträngen wächst die Wucht des digitalen Doppellebens. Die gute Besetzung trägt zur Glaubwürdigkeit der Geschichten bei. „Disconnect“ berührt, rüttelt auf und macht auch Angst. Henry-Alex Rubin, Regisseur des Dokumentarfilms „Murderball“, zeigt in seinem Spielfilmdebüt die ganz persönliche emotionale Gefahr im Umgang mit dem weltweiten Netz. Auch jenseits von NSA und Prism. Zum Fürchten. Lydia Brakebusch

USA 2012, 115 Min., R: Henry-Alex Rubin, D: Alexander Skarsgård, Jason Bateman, Andrea Riseborough, Max Thieriot

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben