Zeitung Heute : Er machte die „New York Times“

-

Der USJournalist Howell Raines wurde 2001 Chefredakteur der „New York Times“. Davor war er Leiter des Washingtoner Büros und Meinungs-Chef . Unter seiner Führung feierte die Zeitung große publizistische Erfolge – unter anderem durch ihre Berichterstattung zum 11. September.

1992 gewann Raines den Pulitzer Preis – für eine Reportage über seine Jugend in den Südstaaten. Er schrieb drei Bücher, u.a. die Novelle „Whiskey Man“ und „Fliegenfischen in der Midlife-Crisis“.

Nach dem Bekanntwerden von gefälschten und ungenügend recherchierten Berichten in der „New York Times“ musste Raines im Juni 2003 als Chefredakteur zurücktreten .

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!