Zeitung Heute : Erbsensuppe mit Minze

Von Holger Zurbrüggen

-

Das ist eine der schnellsten Suppen, die ich kenne. Zuerst blanchiere ich Zuckerschoten, für vier Personen zwei große Hände voll, und gebe sie gleich in Eiswasser, damit die Farbe schön grün bleibt. Tiefkühlerbsen gehen aber auch, ein halbes Pfund. Dann nehme ich Sellerie und Lauch, klein gehackt, zwei Esslöffel von jedem, und schwitze sie mit einer Schalotte und Lorbeerblatt an. Ein ganz bisschen Weißwein dazu (0,1l), Geflügelbrühe (0,3 l) und Sahne (auch 0,1l), das lasse ich einmal kurz aufkochen und tue die Zuckerschoten dazu. Und drei Zweige frische Minze, die Blätter lasse ich ganz, das püriere ich ja alles zusammen. Man kann auch ein ganz bisschen Limettenschale reingeben, das ist schön frisch. Nur die Schale, nicht den Saft, der verträgt sich mit der Sahne nicht so gut. Zur Dekoration nehme ich noch ein paar Minzblätter. Und wer will, kann als Einlage Geflügel rein tun. Maispoularde, Ente oder Wachtelbrust, die brate ich links, rechts einfach an, ein paar dünne Scheiben. Oder ich frittiere das Geflügel knusprig. Man könnte das Fleisch auch auf Zitronengras aufspießen, das sieht noch schöner aus.

Holger Zurbrüggen ist Chefkoch im „Louis“ im Hotel Steigenberger Berlin

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar