Zeitung Heute : Ermittler dürfen Krankenakte von Rockerboss sehen

Berlin - Die Berliner Staatsanwaltschaft darf die Patientenakten eines ranghohen Hells Angels einsehen. Dies habe ein Ermittlungsrichter genehmigt, bestätigte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft. Der 47-Jährige war vor zwei Wochen niedergeschossen worden. Der Rockerboss war lange Chef der Hells Angels im Osten der Stadt, die sich aufgelöst haben und so einem Verbot durch Innensenator Frank Henkel (CDU) zuvorgekommen sind. Die Angehörigen des Rockers hatten die Ärzte der Charité, in der er behandelt wird, nicht von der Schweigepflicht entbunden. Am Dienstag hat das Oberverwaltungsgericht Schleswig-Holstein das Verbot der Hells Angels Flensburg von 2010 bestätigt. Die Berliner Hells Angels erwägen, gegen das Verbot ihres Reinickendorfer Ablegers zu klagen. hah

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar