Zeitung Heute : Erster Rat

Ein Buch der Stiftung Warentest informiert über Beschwerden, Ursachen und Behandlung

Waltraud Hennig-Krebs

Rückenschmerzen sind fast so verbreitet wie Erkältungen. Auch wenn die meisten Attacken harmlos sind, so sollten sie nicht verharmlost werden. Denn sie sind ein Warnsignal. Viele Menschen wissen, dass sie ihre Wirbelsäule einseitig belasten, sich ungesund ernähren und sich vor allem viel zu wenig bewegen. Wer daran nichts ändert, läuft Gefahr, dass die Rückenschmerzen immer wieder kommen und chronisch werden.

So wie ein starkes Immunsystem einen Schnupfen besser abwehren kann als ein schwaches, kann ein beweglicher, kräftiger Körper auf Verspannungen und Nervenreizungen besser reagieren. „Aktiv werden“ heißt ein Buch – herausgegeben von der Stiftung Warentest und der Verbraucherzentrale NRW – das dabei helfen will, Rückenbeschwerden mit oder ohne therapeutische Unterstützung in den Griff zu bekommen und Schmerzattacken ohne Ängste zu bewältigen.

Einleitend beschäftigt sich die Autorin, Sabine Keller, ausführlich mit der Anatomie des Rückens, wie sich die Wirbelsäule mit den Jahren verändert und dass altersbedingte Verschleißerscheinungen nicht zwangsläufig zu Rückenproblemen führen müssen. Ausgesprochen lesenswert und informativ ist das Kapitel über die Beschwerdebilder von Rückenschmerzen und deren mögliche Ursachen, worin sich unkomplizierte Rückenschmerzen von spezifischen Erkrankungen unterscheiden. So finden beispielsweise Hexenschuss-Opfer und Ischialgie-Geplagte, die nach einer Attacke nicht sogleich den Arzt aufsuchen wollen, Erste-Hilfe-Ratschläge, die lohnen, ausprobiert zu werden. Doch oft hilft eine Selbstbehandlung nicht und eine medizinische Versorgung wird unumgänglich, weil es sich um eine entzündliche oder Verschleiß bedingte Erkrankung handelt. Dann ist es hilfreich zu wissen, wie eine ärztliche Untersuchung, sei es körperlich oder durch Bild gebende Verfahren ablaufen sollte, ob sie sinnvoll und aussagekräftig ist und ob Behandlungskonzepte wirklich helfen können. Auch darüber informiert das 224 Seiten umfassende Buch.

Um es gar nicht zu chronischen Beschwerden kommen zu lassen, kann durch mehr Bewegung die Muskulatur des Rückens gestärkt werden. So beschreibt die Autorin anhand von bebilderten Übungen, wie sich verspannte und schmerzende Muskeln mit einfachen Übungen lockern lassen. Sie gibt Ratschläge für ein sanftes Bewegungstraining und stellt die gängigen Sportarten und die Belastungen für die Gelenke vor. Und wer in ein Fitness-Studio gehen möchte, sollte die Kriterien lesen, die eine solche Einrichtung erfüllen sollte. Selbstverständlich fehlt auch nicht die umfassende Information über einen rückenfreundlichen Alltag. Ein großer Serviceteil mit Schmerztagebuch, Literaturtipps und Adressen runden diesen praktischen Ratgeber ab.

Das Buch kostet 19,90 Euro und wird über den Buchhandel vertrieben. Es kann aber auch übers Internet (www.test.de/buecher) beziehungsweise unter der Telefonnummer 01805/00 24 67 bestellt werden.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben