Zeitung Heute : Es geht auch einfacher

Der Tagesspiegel

Betrifft: „Grüne wollen mehr Einnahmen für Krankenkassen“ vom 5. April 2002

Mit immer mehr Regelungen wird das System nicht zu verbessern sein. Machen wir es doch ganz einfach: Jeder Steuerpflichtige zahlt bis zu 10 Prozent seines zu versteuernden Einkommens seine Krankenkosten aus eigener Tasche. Dafür zahlt er keinen Krankenkassenbeitrag mehr, der Arbeitgeber auch nicht, er erhöht entsprechend Löhne und Gehälter.

Für den kleinen Teil der Betroffenen, die mehr als 10 Prozent ausgeben, wird dies mit der Steuerschuld zu Lasten von Bund, Ländern und Gemeinden verrechnet. Dieser Kreis wird hinsichtlich der Inanspruchnahme und der Abrechnung der Leistungen genauer zu überprüfen sein, das könnte aber mit Hilfe der Speicherung dieser Daten auf Chipkarte und Zentralrechner konzentriert möglich sein. Vorteil: Anrechnung aller steuerpflichtigen Einkommen, sehr familienfreundlich, hohe Eigenverantwortung, geringere Bearbeitungsfälle (und Kosten) für die Verrechnung, da die meisten die 10 % nicht ausschöpfen werden, für diese aber eine Erhöhung Ihres verfügbaren Einkommen.

Jens Krause, Berlin

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben