Zeitung Heute : Es Grüßt Mrs. Pauline Wendt

-

„Manson, den 9/11/1897 – Liebe Albertine (= Schwägerin aus Berlin), bitte laßen sie doch recht bald etwas von sich hören denn ich bin hir ganz verlaßen hier sind alle Englisch die Deutschen sind Platdeutsch und klatschig so das ich keinen Menschen habe wo ich mein Herz aus Sprechen kann glauben sie nur das meine Gedanken gar viel be inen sind und ich möchte mich mit Sie recht oft mein Herz austauschen. Ich hab Gott sei dank keine Noht und auch einen guten Man aber 8 Kinder da is immer was, was einen nicht gefält und bei meine schwache Nerfen bleibt immer zu wünschen. Die Preise sind in diesem jahr alle sehr schlecht … Bitte Albertine schriebe du doch recht bald und recht viel von alle bekante. Es Grüßt Mrs. Pauline Wendt, Manson Iowa Chalhoun Co.

Lieber Schwager und Schwegerin, Meine Nachtregliche Gratulation zu Deinem Geburtstag möge der liebe Gott Dich noch oft zum Wohle deiner Familie diesen Tag erleben laßen. Hier schick ich Euch zwei Photorafien Ihr werdet Sie wohl beide keinen Sie gehörten meine gute entschlafene Emma Sie hatte beide so lieb und da ich dieselben auch habe so glaubte ich das bei Euch der beste Platz dafür is. Was macht Ihr noch alle? wie geht es Frau Palm und Mina Zeruhn habt Ihr von Herrmann Erntholz etwas Gehört. Käti is im Juli den 29 von Ihrem Man Verlaßen worden und denn is Er im 29 September wieder Gekommen und hatt Ihr Haus Verkauft und nun bei sein Bruder in Chicago eine Möbilirte Stube gemitet wo Er und Käte jetz is … Es Grüßt Mrs. Pauline Wendt

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben