Zeitung Heute : Es knallen lassen

Andreas Austilat

Wie ein Vater die Stadt erleben kann

Letzte Nacht habe ich geträumt, ich sei der Flankengott. Einen 30-Meter-Pass habe ich geschlagen, und plötzlich war sie wieder da, die Erinnerung an einen unseligen Sommertag vor 35 Jahren. Der Fußball flog lang und länger. Dann schlug er ein, in ein parkendes Auto am Straßenrand, genau dort, wo die Antenne aus dem Kotflügel ragt. Geknackt hat es, und das Teil hing schlapp zur Seite. Was macht man da? Man biegt es wieder gerade. Wieder gab es so ein hässliches Knacken, ich stand also da, mit der Antenne in der Hand, und dann – dann kam jemand. Von vorsätzlicher Sachbeschädigung war die Rede. Vorsätzlich. Ein Trauma, was hätte für ein Straßenfußballer aus mir werden können? Meine Güte, vielleicht wär’ ich jetzt in Portugal.

Aber das ist nicht die Geschichte, die Geschichte ist: Kinder machen was kaputt. Und warum machen sie was kaputt? Weil sie keine Ahnung haben, weil sie ja erst noch lernen. Sie lernen zum Beispiel, dass Porzellan hart ist, aber eine Küchenfliese noch härter – weshalb meine Lieblings-Milchkaffee-Untertasse jetzt kaputt ist. (Was hat mein Sohn überhaupt mit meiner Untertasse zu schaffen?) Sie lernen, dass auch die Lieblingsjeans irgendwann durch ist, wenn man immerzu auf Knien durchs Zimmer rutscht. Dass Badezimmer überschwemmen, wenn man die Wanne erst bis zum Rand voll laufen lässt und sich dann hineinfallen lässt. (Richtig, das hat was mit Verdrängung zu tun.) Dass Plastikbecher nach dem Aufprall wieder hochspringen, Gläser aber nicht. „Papa“, fragt die Kleine in solchen Situationen manchmal heute noch, „kann man das wieder kleben?“ Nein, kann man nicht.

Womit wir beim Tipp wären. Neben den vielen Botschaften, die heute Tag der offenen Tür haben, droht eine Institution ein bisschen unterzugehen, die ebenfalls einlädt, bei Imbiss und Musik mal zu schauen, was drinnen so getrieben wird: die Bundesanstalt für Materialprüfung. Materialprüfer haben einen unglaublich spannenden Beruf. Sie gucken nämlich, wann Dinge kaputt gehen. Wer beispielsweise eine Cola-Dose mitbringt, kann heute überprüfen, was die aushält. Und richtig knallen lassen sie es auch, beim Feuerwerkstest, um nur mal zwei Dinge aus dem Programm zu nennen. Kinder, da lernt ihr was!

Bundesanstalt für Materialprüfung, heute, 14 bis 22 Uhr, Unter den Eichen 87. Eintritt frei.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!