Zeitung Heute : ESP auch in schweren Lkw

ivd

Elektronische Assistenzsysteme wie die Fahrdynamikregelung ESP sind längst keine Technik mehr, die man allein in Personenwagen findet. Denn viele dieser neuen Systeme haben längst auch bei Nutzfahrzeugen Einzug gehalten. Für das Antiblockiersystem ABS gilt das bereits seit den 70ern, in denen Mercedes-Benz erstmals Lastwagen mit dieser Technik vorstellte, die heute nicht nur bei Lastwagen sondern vor allem auch bei modernen Omnibussen so gut wie selbstverständlich ist. Die jüngste Entwicklung auf diesem Gebiet markiert eine dieser Tage an einen süddeutschen Spediteur ausgelieferte Sattelzugmaschine der Actros-Baureihe, in der gleich drei der modernsten Assistenzsysteme für optimale Sicherheit sorgen. Das ist zum einen die Fahrdynamikregelung, die bei Mercedes-Nutzfahrzeugen Telligent-Stabilitätsregelung heißt und die Schleudergefahr bei Kurvenfahrten oder schnellen Ausweichmanövern vermindert und speziell bei Sattelzugmaschinen frühzeitig die Kipptendenz eines Aufliegers erkennt und dann automatisch die Fahrgeschwindigkeit verringert. Das zweite System, mit dem dieses Fahrzeug ausgestattet ist, ist die Telligent-Abstandsregelung, die die Funktionen des Tempomaten erweitert und automatisch für ausreichenden Sicherheitsabstand zu vorausfahrenden Fahrzeugen sowie bei Fahrten mit mehr als Tempo 50 für den dann vorgeschriebenen Mindestabstand von 50 Meter sorgt Und als drittes System hat der Actros den Spurassistenten an Bord, der immer dann mit unüberhörbarem Nagelbandrattern aktiv wird, wenn das Fahrzeug von der normalen Fahrtroute seitlich abzukommen droht. Ebenfalls zur Sicherheitsausstattung dieses besonders sicheren Sattelzugs gehört der Airbag für den Fahrzeuglenker.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben