Zeitung Heute : Essen, was die Haut verlangt

NAME

Die populärste Heilmethode Indiens heißt Ayurveda. Sie lehrt, dass die Gesundheit unter anderem vom Gleichgewicht dreier ayurvedischer Ernährungsprinzipien (Vata, Pitta, Kapha) abhängt. Umgekehrt solle ein Ungleichgewicht anfällig machen für Krankheiten und Unzufriedenheit. Die drei Konstitutionstypen zeichnen sich aus durch jeweils typische Merkmalsausprägungen der Haut. Testen Sie Ihren Typ:

1. Der VATA-Typ: Ihre Haut reagiert empfindlich auf Kälte und Wärme, neigt zu Trockenheit und zeigt frühzeitig Fältchen. Die Nägel brechen leicht, Ihre Haut neigt zu Schuppenbildung. Sie sieht welk aus. Was Sie in Ihre Ernährung mit aufnehmen sollten: bei feuchtem Wetter trocknende Gewürze essen, zum Beispiel Sesam oder Ingwer.

2. Der PITTA-Typ: Sie können Hitze nur schlecht vertragen, kalte Hände und Füße sind Ihnen fremd. Das Feuer („Pitta“) gibt Ihrer Haut zarte Röte, lässt sie aber auch schneller altern. Ihre Haare fallen aus, Ihre Körperhitze führt zu Körpergeruch. Die Haut entzündet sich oft: Sie haben Akne oder Pickel. Dagegen hilft: bittere Gemüse essen, wie Auberginen und alle grünen Blattgemüse.

3. Der KAPPHA-Typ: Ihre Haut ist weich, samtig, hat einen leichten Fettglanz und neigt dazu, Wasser zu stauen. Zu viel „Kappha“ führt zu Überreaktionen: fette Haut und große Poren, Talgzysten, Allergien. Es hilft: zucker- und fettfreie Gerichte und Trockenfrüchte.

In den Ayurveda-Gesellschaften herrscht oft Uneinigkeit, wenn es um die richtige Ernährung geht. Weitere Informationen zu Ayurveda gibt es u.a. beim Gesundheitszentrum „Weg der Mitte e.V.“, Tel. 030-8131040, www.wegdermitte.de

INDIEN

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar