Zeitung Heute : EU beschließt Gentests für Fertiggerichte Auch Lidl und Aldi Süd entfernen Nudelprodukte

Brüssel/Berlin - Bei der Fahndung nach falsch deklariertem Pferdefleisch wollen die EU-Staaten nun Gentests vornehmen. Darauf einigten sich am Freitag Vertreter der Staaten in Brüssel. Die EU-Kommission übernimmt einen Anteil der Kosten an den Untersuchungen, die bis spätestens Ende März abgeschlossen sein sollen. In diesem Zeitraum sollen die nationalen Behörden 2250 Gentests an Rindfleischprodukten durchführen. Auf jedes Land entfallen dabei zwischen zehn und 150 Proben. Getestet werden laut EU- Kommission vor allem Fleischprodukte im Einzelhandel. Außerdem wollen die Staaten bei Pferdefleisch nach Rückständen des entzündungshemmenden Medikaments Phenylbutazon fahnden, das für den Einsatz bei Tieren, die später auf dem Teller landen sollen, nicht zugelassen ist.

Pferdefleisch wurde trotz anderslautender Etikettierung in Deutschland unter anderem in Produkten der Handelsketten Kaiser’s Tengelmann und bei der Metro- Tochter Real gefunden. Der Discounter Lidl stoppte am Freitag den Verkauf eines Nudelgerichts. Die „Tortelloni Rindfleisch“ des Herstellers Gusto seien in Deutschland vorbeugend vom Markt genommen worden, teilte eine Sprecherin mit. In dem Produkt war in Österreich ein nicht deklarierter Anteil an Pferdefleisch gefunden worden. Aldi Süd nimmt ebenfalls zwei Fertiggerichte aus den Regalen, nachdem eigene Analysen Pferdefleisch nachgewiesen haben.dpa/Tsp

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben