Zeitung Heute : EU will klammen Staaten helfen

Berlin/Brüssel - Die Europäische Kommission hat vor der desolaten finanziellen Lage von öffentlicher Hand und Privatsektor in einigen EU-Mitgliedsstaaten gewarnt. „Wir sind natürlich besorgt und beobachten die Lage genau“, sagte die Sprecherin von EU-Wirtschaftskommissar Joaquin Almunia am Donnerstag in Brüssel. Für finanzielle Hilfen einzelner Staaten stünden 15 Milliarden Euro zur Verfügung. Experten gehen davon aus, dass mindestens fünf EU-Nationen der Bankrott droht. Dazu zählten Irland, Spanien, Portugal, Italien und Griechenland. Der Vorsitzende der sozialdemokratischen Fraktion im Europaparlament, Martin Schulz, forderte auch deutsche Finanzhilfe für solche EU-Staaten: „Das ist ein notwendiger Akt der Solidarität innerhalb der EU“, sagte er dem Tagesspiegel. hmt/dpa

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben