Zeitung Heute : Eures-Berater blicken über die Grenze Gezielte Expertise für

einzelne Grenzregionen

-

Stellenangebote aus Europa findet man nicht nur in ausländischen Zeitungen. Auch deutsche Stellen wie die Bundesagentur für Arbeit informieren darüber. Allgemeine Fragen zu „Leben und Arbeiten in Europa“ beantwortet die Europa und Auslands-Hotline der Bundesagentur. Die Agenturmitarbeiter senden kostenlos Infomaterial oder nennen Länderexperten.

Über gute Kenntnisse der Nachbararbeitsmärkte verfügen auch die Arbeitsagenturen in Grenznähe, die am Eures-Programm, einem Kooperations- und Informationsverbund der europäischen Arbeitsverwaltungen, teilnehmen. Dieses EU-Netzwerk fördert Grenzgänger, die in Deutschland leben und im Nachbarland arbeiten, sowie Arbeitssuchende, die „rübermachen“ wollen, sei es in die Benelux-Staaten, nach Frankreich, Dänemark, Österreich oder in die Schweiz. Rund 200000 Grenzgänger gibt es in der EU. Allein 80000 sind es in der Grenzregion rund um das Saarland. Infos für Grenzgänger gibt es bei den Eures-Beratern, auch Tipps für die Bewerbung. Auf der Eures-Internetseite gibt es auch Dossiers über einzelne Grenzregionen. Eures-Berater gibt es in fast 50 Arbeitsagenturen und bei der Zentralstelle für Arbeitsvermittlung (ZAV). Merkblätter zum Thema kann man auch kostenlos über die EU im Internet bestellen.

Offene Stellen finden sich auch auf den Webseiten von Firmen und denen der Arbeitsämter im jeweiligen Ausland. Große ausländische Tageszeitungen mit Stellenmärkten erhält man zum Beispiel am Bahnhofskiosk. Jobs aus Handwerk und Industrie werden eher in regionalen Tageszeitungen inseriert.

Gibt es bei der Bewerbung oder dem Stellenantritt Probleme mit der Anerkennung von Ausbildung oder Berufsbild, gibt es öffentliche Hilfe. Offizielle Übersetzungen für Ausbildungsprofile von Ausbildungsberufen ins Englische und Französische bietet die Nationale Referenzstelle beim Bundesinstitut für Berufsbildung an. Bei Problemen mit der Anerkennung eines Diploms in Europa können Grenzgänger eine gebührenfreie EU-Hotline der Europäischen Kommission anrufen (Telefonnummern und Internetadressen siehe Kasten links). ka

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar