Zeitung Heute : Euro wieder über 1,60 – Dax stürzt ab

221532_0_f4177bc1

Berlin - Die Immobilienkrise in den USA bringt auch die europäischen Finanzmärkte wieder in Bedrängnis. Der Kurs des Euro stieg am Dienstag auf den höchsten Stand seiner Geschichte. Gleichzeitig brach der Aktienindex Dax zeitweise um mehr als drei Prozent ein. Er schloss knapp zwei Prozent im Minus bei 6081 Punkten – so niedrig wie zuletzt im Oktober 2006.

Der Euro kostete am Dienstagmorgen 1,6038 Dollar und übertraf damit den bisherigen Höchstwert aus dem April. Hintergrund der Euro-Stärke ist die Krise auf dem amerikanischen Immobilienmarkt. Am Wochenende war der Baufinanzierer Indymac zusammengebrochen. Am Montag musste die amerikanische Regierung die Hypothekenbanken Freddie Mac und Fannie Mae mit einem Notprogramm stützen. Investoren erwarten weitere Schwierigkeiten bei US-Banken und fürchten, dass die amerikanische Wirtschaft in eine Rezession rutscht. Deshalb ziehen sie ihr Geld aus dem Dollar-Raum ab und investieren es in Euro.

Experten rechnen damit, dass der starke Euro, die schwache US-Wirtschaft und der hohe Ölpreis auch die deutsche Wirtschaft empfindlich treffen werden. Der Konjunkturindex des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) sank im Juli auf den niedrigsten Stand seit seiner Einführung 1991. Das ZEW befragt monatlich rund 300 Finanzexperten nach ihren Erwartungen. stek

Seiten 15, 18 und Meinungsseite

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!