Zeitung Heute : Europa deckelt Banker-Boni

Strengere Regeln für 8200 Geldinstitute.

Brüssel - Europa setzt als einzige Region der Welt den umstrittenen Millionen- Boni für Banker enge Grenzen. Das Europäische Parlament und die EU-Mitgliedstaaten beschlossen in der Nacht zu Donnerstag, dass ab nächstem Jahr die variable Vergütung das Fixgehalt generell nicht mehr übersteigen darf. Mit Zustimmung der Aktionäre kann der Bonus zwei Mal so hoch sein. „Zum ersten Mal in der Geschichte der europäischen Bankenregulierung wird es eine Begrenzung der Bonuszahlungen an Bankmanager geben“, sagte Othmar Karas, Verhandlungsführer des Parlaments in Brüssel. „Das bedeutet eine Revolution im Finanzmarkt, wo die Verzehnfachung des Gehalts keine Seltenheit ist“, sagte der SPD-Europaparlamentarier Udo Bullmann. Er geht davon aus, dass damit bei der Commerzbank in rund 50 und bei der Deutschen Bank in rund 500 Verträge eingegriffen wird. Der Verband der privaten Banken kritisierte den Beschluss als „unangemessene Bevormundung der Eigentümer“. Auch die britische Tory-Abgeordnete Vicky Ford sieht daher eine gewisse „Gefahr, dass europäische Banken ihren Standort verlagern“, doch trage sie den Kompromiss mit, da eine Revisionsklausel schnelle Nachbesserungen möglich mache.

Für die 8200 Banken in der Europäischen Union gelten von 2014 an weitere strengere Regeln. „In der Finanzkrise mussten die Steuerzahler Banken rekapitalisieren“, sagte Dublins Finanzminister Michael Noonan. „Die Überarbeitung unserer Bankengesetze stellt sicher, dass die Institute künftig über genug Kapital verfügen, um Schocks Stand zu halten.“

Die Geschäfte der Banken müssen künftig mit einem besseren Kapitalstock abgesichert sein. Die Gesetzesnovelle definiert, wie gefährlich welche Geschäfte sind und wie viel Kapital für sie hinterlegt sein muss. Während viele Finanzprodukte künftig höhere Risikobewertungen erhalten, ist dies für Mittelstandskredite nicht der Fall. „Das wirkt wie ein kleines Konjunkturprogramm“, sagte Bullmann. „Die Kreditvergabe an Mittelständler wird für Banken attraktiver und billiger“, erklärte sein CSU-Kollege Markus Ferber. Christopher Ziedler

Autor

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben