Zeitung Heute : Europa-Planer

Marion Hartig

HEUTE GESUCHT:

Es ist wieder so weit: In wenigen Monaten startet das Ausbildungsjahr. Viele Jugendliche aber haben noch keine Lehrstelle. Deshalb veranstaltet der Tagesspiegel gemeinsam mit dem Onlineportal meinestadt.de zum zweiten Mal die Aktion „Lehrstellenbörse – Perspektive Jugend“: Zweimal wöchentlich stellen wir Unternehmen aus Berlin und Brandenburg vor, die noch Ausbildungsplätze zu vergeben haben.

Wenn man diese Ausbildung absolviert, kann es passieren, dass man plötzlich vor einem Generaldirektor der Europäischen Kommission steht oder auch berühmten Staatssekretären aus dem In- und Ausland. Zum 1. September hat die Europäische Akademie für Steuern, Wirtschaft und Recht in Berlin nämlich einen Ausbildungsplatz für einen Veranstaltungskaufmann frei. Der zukünftige Azubi plant und organisiert Seminare und Kongresse für bis zu 650 Teilnehmer mit. Die Referenten kommen aus Politik, Wirtschaft und Recht, sagt Geschäftsführer Christoph Brauner.

Die Veranstaltungen kreisen dabei um das Thema Europa beziehungsweise um europäisches Recht: Die Akademie bietet Fachkonferenzen zur Reform des EU-Beihilfegesetzes an oder veranstaltet auch Seminare zum EU-Gleichbehandlungsgesetz. Die Weiterbildungen wenden sich an Vertreter öffentlicher Ministerien oder Mitarbeiter und Führungskräfte von Wirtschaftsunternehmen. Ein großer Teil der Veranstaltungen findet in Deutschland statt, die Akademie ist aber europaweit aktiv.

„Ein perfektes Auftreten ist gefragt, Kommunikationsgeschick und Organisationstalent“, sagt Christoph Brauner. Die Bewerber sollten die Schule mit dem Abitur abgeschlossen haben, gute Noten in Deutsch mitbringen und über eine gute Allgemeinbildung verfügen. Denn: Auch Smalltalk mit den Teilnehmern und Referenten gehört zum Job.

Die zehn festangestellten und zahlreichen freien Mitarbeiter der Akademie organisieren im Jahr zwischen 30 und 40 Veranstaltungen. Zu den Kunden zählen Unternehmen wie Daimler-Chrysler aber auch öffentliche Einrichtungen wie das Bundesverwaltungsamt, das Land Tirol und das Ministerium für Regionalentwicklung von Tschechien.

Der Azubi ist Teil eines Teams. In der dreijährigen Ausbildung entwickelt er Ideen für neue Veranstaltungen mit. Er plant Tagungen, vermarktet sie und sorgt vor Ort für einen reibungslosen Ablauf. Auch unternehmerisches Denken und kaufmännisches Handeln sind notwendig. Denn: Organisation ist immer auch eine Budgetfrage, sagt Brauner.

Laut Bundesinstitut für Berufsbildung BIBB bietet die Ausbildung zum Veranstaltungskaufmann die Gelegenheit, in ein internationales Betätigungsfeld hineinzuwachsen. Außerdem ist man in ganz unterschiedlichen Branchen tätig. Wer bei der Europäischen Akademie in die Lehre geht, muss sich aber vielleicht nicht nach einem neuen Job umsehen. Die Chancen übernommen zu werden, sind laut Geschäftsführer „ziemlich gut“.

Bewerbungsschluss für die Stelle ist der 15. August. Informationen gibt es unter www.europaeische-akademie.net.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar