Zeitung Heute : Europa will Arbeit schaffen für die Jugend

Handelt jetzt. Jugendliche aus ganz Europa demonstrierten vor dem Bundeskanzleramt. Einer ihrer Slogans: „No more hot Air“ – „Keine heiße Luft mehr“. Foto: Kay Nietfeld/dpa
Handelt jetzt. Jugendliche aus ganz Europa demonstrierten vor dem Bundeskanzleramt. Einer ihrer Slogans: „No more hot Air“ –...Foto: dpa

Berlin - Auf einem Sondergipfel in Berlin haben Kanzlerin Angela Merkel (CDU), die EU-Spitzen und zahlreiche Regierungschefs und Minister aus den Mitgliedstaaten am Mittwoch über den Kampf gegen die Jugendarbeitslosigkeit beraten. Um die Krise zu bewältigen, sei mehr als nur Geld notwendig, sagte Merkel am Abend. „Wir wollen uns selbst auch ein Stück unter Druck setzen.“ Für den Kampf gegen die Jugendarbeitslosigkeit wollen die EU-Staaten nach ihren Worten acht Milliarden Euro zusätzlich bereitstellen. Vor dem Kanzleramt demonstrierten Gewerkschafter für eine andere Politik. Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) forderte einen „Marshall-Plan“ mit massiven Investitionen. SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück reklamierte für seine Partei das Urheberrecht an Initiativen für mehr Jugendbeschäftigung. Die Kanzlerin habe sich bedient, weil es jetzt eben passe. ce

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!