Zeitung Heute : Fähigkeiten lernen statt Wissen pauken

-

In den Bundeswehrlehrgängen für die höhere Offizierslaufbahn wird nicht in erster Linie militärisches Wissen vertieft, sondern viel Wert auf Führungsqualifikationen, Konfliktprävention, Konfliktmanagement sowie soziale und interkulturelle Kompetenz gelegt. Gute Englischkenntnisse werden schon im Vorfeld erlernt.

Genau wie die Einsätze ist auch die Ausbildung international eingebunden. Cirka ein Viertel der Teilnehmer kommt aus dem Ausland. Ebenso haben deutsche Absolventen die Möglichkeit, als Gast an einer Partnerakademie in den USA, Frankreich oder Spanien zu studieren.

Ganz und gar international ausgerichtet mit geringer deutscher Beteiligung ist der neunmonatige Generalstabs-/Admiralstabsdienstlehrgang mit internationaler Beteiligung, den seit seiner Gründung im Jahr 1962 Soldaten aus mehr als 100 Nationen von Nicht-NATO- Mitgliedstaaten bis zu China und Korea absolviert haben.

Unterrichtssprache ist bei beiden Lehrgängen bis auf wenige Ausnahmen deutsch. Deswegen haben alle ausländischen Teilnehmer vorher intensive Sprachkurse absolviert. Über enge Kontakte zu Wirtschaft, Politik und universitärer Lehre in Hamburg und Umgebung ist die Führungsakademie der Bundeswehr auch ins zivile Leben eingebunden. In den Bereichen Sozialwissenschaften und Wirtschaftslehre greift die Akademie auf Dozenten aus zivilen Bereichen zurück. „Auch für die Sicherheitspolitik gibt es zivile Spezialisten, die wir gern einbinden“, erklärt Klaus Neumann, Pressestabsoffizier der Führungsakademie. Tsp

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben