Zeitung Heute : FANTASY

Das Haus Anubis – Pfad der 7 Sünden.

Friedhelm Teicke

Die TV-Serie „Das Haus Anubis“ läuft erfolgreich auf „Nick“. Nun ließen sich die Produzenten eine Story zusammenklöppeln, die sich hemmungslos an Motiven aus „Die Chroniken von Narnia“, „Der Tag des Falken“ und „Der Herr der Ringe“ bedient. Der Film hat mit der Serienhandlung nichts zu tun, das verwunschene Internat, eben das Haus Anubis, kommt nur im Titel vor. Die bekannte Clique gerät auf der Klassenreise in eine Mittelalterwelt. Allzu viel Geld wollten die Produzenten wohl nicht investieren, weshalb die Ritterwelt recht entvölkert erscheint. Dafür hat man Laiendarsteller wie Smudo gecastet, womit sich zur vorhersehbaren Story noch schlechtes Spiel gesellt. Der „Pfad der 7 Sünden“ erscheint wie ein Trimm-Dich-Pfad, auf dem sich die Clique von einem Klischee zum nächsten hangelt. Lächerlich. Friedhelm Teicke

D 2012, 82 Min., R: Jorkos

Damen, D: Kristina Schmidt,

Daniel Wilken, Smudo

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!