Zeitung Heute : FANTASYFILM

47 Ronin.

Mimische Glanzleistungen hat wohl keiner erwartet, der vorab die Besetzungsliste dieses Fantasy-Eintopfs kannte. Doch in der wirren Story über 47 zum herrenlosen Ronin-Dasein verdammte Samurai, die in den aussichtslosen Rachefeldzug gegen einen bösartigen Fürsten und seine Hexengeliebte ziehen, fällt Keanu Reeves’ hölzernes Spiel nicht negativ auf. Zwar ist das Kinodebüt von Regisseur Carl Rinsch kein totales Fiasko: Es gibt ein paar hübsche Kampfchoreografien, und Rinko Kikuchi ist mit ulkigem Silberblick eine hinreißend sinistre Hexe. Doch in Anbetracht von 170 Millionen Dollar Kosten ist das Ergebnis mehr als dürftig: holprige Dramaturgie, schlampig animierte Massenszenen und die lieblose Verwurstung der japanischen Mythologie lassen wehmütige Erinnerungen an die Meisterwerke von Akira Kurosawa wach werden. Armselig.Jörg Wunder

USA 2013, 119 Min., R: Carl Rinsch, D: Keanu Reeves, Hiroyuki Sanada, Rinko Kikuchi

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar