Filmkritik : No woman, no cry.

Mann tut was Mann kann.

Lydia Brakebusch

Paul (Wotan Wilke Möhring) ist 42, Single und Gastgeber für seine Kumpels, die ständig mit gepackten Koffern vor ihm stehen. Frauenheld Guido (Jan Josef Liefers) ist bei seiner Gattin auf- und dann rausgeflogen. Günther (Oliver Korittke) ist unsterblich verliebt, kriegt aber nie den Mund auf, wenn er vor seiner Traumfrau steht. Und Bronko (Fahri Ögün Yardim) trauert seiner Ex nach. Nur Paul hat nie Sorgen. No woman, no cry. Bis er der feschen Tierärztin Iris (Jasmin Gerat) begegnet. Marc Rothemund, bekannt für Ernsthaftes wie „Sophie Scholl – Die letzten Tage“ oder Zotiges wie „Harte Jungs“, beschränkt sich hier wieder auf Letzteres. Alle Episoden um die vier Freunde sind, im Gegensatz zum Vorbild „Männerherzen“, viel zu hanebüchen und albern geraten. Möhring und Liefers retten mit viel Charme so einiges – aber es reicht nicht. Mau.

D 2012, 107 Min., R: Marc Rothemund, D: Wotan Wilke Möhring, Jasmin Gerat, Jan Josef Liefers, Oliver Korittke, Karoline Schuch

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben