Zeitung Heute : Finanzierung für Langzeitplaner

Ein Warenhaus-Konzern macht mit Immobilien-Finanzi

Die Bausparkasse von Quelle bietet monatlich feste Kreditrate für 27 Jahre

Hermann Michels, Leiter Produktentwicklung bei Quelle-Bausparkasse, über ein vorfinanziertes Bauherren-Darlehen mit anschließendem Bausparvertrag

Ein Warenhaus-Konzern macht mit Immobilien-Finanzierungen Schlagzeilen. Seit wann gehört das zu Ihren Geschäftsfeldern?

Im Quelle-Konzern gibt es seit Jahren verschiedene, rechtlich eigenständige Gesellschaften. Darunter sind Anbieter von Finanzdienstleistungen, die Quelle Versicherungen, die Entrium Direct Banker, bis letztes Jahr Quelle Bank, und wir, die Quelle Bausparkasse. Wir bieten alle Produkte rund ums Bausparen und die Immobilienfinanzierung an. Die Quelle Bausparkasse startete 1990 am Markt.

Wie liegen Ihre Konditionen derzeit im Vergleich zu anderen Anbietern?

Das hängt von den Produkten ab. Nehmen wir zum Beispiel die BaufiQuick. Dabei handelt es sich um eine Baufinanzierung, die aus mehreren Teilen besteht. Wir bezahlen unseren Kunden das beantragte Baugeld aus und setzen einen Teil zur Vorfinanzierung eines Bausparvertrages ein. Die Vorfinanzierung des Kredites dient dazu, die ersten 12 Jahre zu überbrücken. Danach lösen wir die Finanzierung durch das angesparte Bausparguthaben und ein Bauspardarlehen ab. Um auf das Beispiel zurück zu kommen, wer ein Baufiquick-Darlehen in Höhe von 100 000 Mark ausgezahlt bekommen möchte, muss ein Darlehen von 140 000 Mark aufnehmen. Die 40 000 Mark fließen als Soforteinzahlung in den Bausparvertrag ein.Für die gesamte Summe zahlt der Kreditnehmer während der Vorfinanzierung, also die ersten 12 Jahre, einen Nominalzins von 5,15 Prozent. Das entspricht einem effektiven Jahreszins von 5,27 Prozent. Hinzu kommt eine Sparrate von 45 Mark monatlich. Das ergibt eine Monatsrate von zusammen 645,83 Mark.

Dieser effektive Zinssatz ist nur schwer vergleichbar mit den Konditionen von Banken und Versicherungen. Wer jeden Monat 45 Mark in einen Aktien- oder Rentenfonds einzahlt, hat in 27 Jahren eine Aussicht auf stattliche Wertzuwächse. Ist Ihr Produkt überhaupt mit üblichen Darlehen vergleichbar?

Nein, denn die Zinsen sind bei anderen Anbietern in der Regel zehn, teilweise zwanzig Jahre festgeschrieben. Bei uns liegt die Laufzeit bei 27 Jahren und 7 Monaten. Der besondere Vorteil unseres Produktes liegt dabei darin, dass die Belastung für den Kreditnehmer von vornherein für die gesamte Laufzeit fest steht.

Aber für die ganze Laufzeit werden Sie gewiss nicht 5,27 Prozent bieten, oder?

Nein, dieser Prozentsatz gilt nur bis zur Zuteilung des Bausparvertrages nach 12 Jahren. Danach löst ja das zinsgünstige Bauspardarlehen die Vorfinanzierung ab. Dann betragen die Zinsen 5 Prozent nominal. Wichtiger für den Vergleich mit Konditionen anderer Anbieter ist aus unserer Sicht der effektive Jahreszins für die gesamte Laufzeit. Darunter verstehen wir die tatsächliche Belastung. Sie enthält wirklich alle Kosten. Der Kreditnehmer muss nicht befürchten, dass Gebühren für ein Wertgutachten, für den Abschluss des Vertrages oder für die Kontoführung noch auf ihn zukommen. Und dieser effektive Zins beträgt 6,63 Prozent jährlich während der gesamten Laufzeit und zwar bis zur Tilgung der ganzen Kreditsumme.

Das heißt, die monatliche Belastung bleibt ein halbes Jahrhundert auf gleicher Höhe?

Ja, und darin liegt ein wesentlicher Vorteil dieses Produktes. In unserem Beispiel beträgt die monatliche Belastung für die Finanzierung von 100 000 Mark rund 646 Mark. Und diese Höhe der Belastung garantieren wir für die gesamte Laufzeit. Der Kreditnehmer hat außerdem den Vorteil, dass er jederzeit Sonderzahlungen leisten kann. Auch das gilt für die gesamte Laufzeit. Wenn also jemand Geld erbt oder eine Prämie von seinem Arbeitgeber bekommt und mit diesem Geld seinen Kredit ablösen will, dann ist das kein Problem. In der Ansparzeit kann er durch solche Sonderzahlungen die vorgesehenen 12 Jahre bis zur Zuteilung des Bausparvertrages verkürzen. Das verkürzt natürlich automatisch die Laufzeit des Kredites insgesamt. Vom 13. Jahr an, wenn also der Bausparvertrag den Kredit ersetzt, kann der Kunde selbst wählen, ob er mit seiner Sonderzahlung die Restlaufzeit verkürzen oder seine monatliche Rate mit dem Geld senken will. Außerdem fallen bei solchen Sonderzahlungen, anders als bei Banken oder Versicherungen, keine so genannte Vorfälligkeitsentschädigungen an.

Bis zu welchem Wert beleihen Sie Immobilien?

Gemäß Bausparkasssen-Gesetz geben wir Baufinanzierungs-Kredite bis zu einem Beleihungswert von 80 Prozent heraus. Die Wertermittlung führen wir im eigenen Haus durch auf Grundlage der uns vom Käufer vorgelegten Unterlagen sowie der von Gutachtern ermittelten Werte für die betreffende Region.

Bieten Sie noch andere Produkte zur Immobilien-Finanzierung an?

Wichtig ist zunächst, dass wir ein vergleichbares Produkt mit kürzeren Laufzeiten, aber höheren Belastungen anbieten. Das eignet sich vor allem für Kunden, die ihr Haus renovieren und modernisieren wollen und dafür einen niedrigeren Darlehensbetrag benötigen. Darüber hinaus bieten wir die üblichen Annuitäten-Darlehen sowie Vor- und Zwischenfinanzierungen an. Bei diesen Produkten liegen die Konditionen für einen Kredit mit zehnjähriger Zinsfestschreibung derzeit bei nominal 6,1 und effektiv 6,28 Prozent.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben