Zeitung Heute : Finanzminister hofft auf Daten aus Steueroasen

Liste enthüllt weltweite Geheimgeschäfte.

Berlin/Düsseldorf - Nach den Enthüllungen zu Steueroasen hat das Bundesfinanzministerium die Erwartung geäußert, dass die Daten den Finanzbehörden übergeben werden. „Wir hoffen, dass die Medien, die über diese Informationen verfügen, sie den Staaten und damit auch uns zur Verfügung stellen“, sagte Ministeriumssprecher Martin Kotthaus am Donnerstag in Berlin. Die für die Steuerverfolgung zuständigen Finanzbehörden der Länder sollten diese dann auswerten. Das Ministerium reagierte damit auf die Berichte mehrerer internationaler Medien, denen ein Datensatz mit 2,5 Millionen Dokumenten über geheime Geschäfte in Steueroasen zugänglich gemacht wurde. Darin werden der an der Aufdeckung beteiligten „Süddeutschen Zeitung“ zufolge 130 000 Personen aus mehr als 170 Ländern aufgelistet, darunter hunderte Deutsche, die Vermögen in Steueroasen angelegt haben.

So soll der Industriellenerbe Gunter Sachs vor seinem Tod Vermögen in Steueroasen angelegt und es bei den Finanzämtern nicht vollständig deklariert haben, was seine Nachlassverwalter aber mit dem Hinweis zurückwiesen, die betroffenen Firmen seien den Steuerbehörden „schon zu Lebzeiten von Herrn Sachs“ offengelegt worden. Auch Imee Marcos, Tochter des philippinischen Ex-Diktators Ferdinand Marcos, steht im Verdacht, eine Offshore-Firma auf den Britischen Jungferninseln nicht dem Fiskus gemeldet zu haben. Der frühere Wahlkampfmanager des französischen Staatschefs François Hollande wiederum, Jean- Jacques Augier, besitzt laut „Le Monde“ zwei Briefkastenfirmen auf den Cayman- Inseln, bestreitet jedoch, damit etwas Illegales getan zu haben.

Nordrhein-Westfalens Finanzminister Norbert Walter Borjans (SPD) begrüßte die Enthüllungen. „Es ist gut, wenn Licht in die Schattengeschäfte von millionenschweren Steuerbetrügern und ihren Helfern in der Finanzindustrie kommt“, sagte er dem Tagesspiegel. Borjans forderte, die Steueroasen weltweit stärker unter Druck zu setzen. AFP/jz

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben