Zeitung Heute : Firmenwagen müssen gut versichert sein

Verursacht ein Arbeitnehmer mit dem Firmenwagen während seiner Arbeitszeit einen Unfall, hat der Arbeitgeber kein Recht auf vollen Schadenersatz. Beide müssten sich die Kosten teilen, berichtet der in Bonn erscheinende Informationsdienst "Arbeitsrecht Kompakt - Blitzdienst für Arbeitgeber" unter Berufung auf ein Urteil des Landesarbeitsgerichts Rheinland-Pfalz in Mainz (Aktenzeichen: 5 Sa 391/00). Zudem könne der Arbeitnehmer nur in Höhe der Selbstbeteiligung einer Vollkasko-Versicherung haftbar gemacht werden, da dem Arbeitgeber zugemutet werden könne, eine solche Versicherung abzuschließen. Bei besonders wertvollen Fahrzeugen und Maschinen sei der Arbeitgeber sogar verpflichtet, sie entsprechend zu versichern. Zumutbar seien neben einer Vollkaskoversicherung eine Berufs-, Betriebs- oder Vermögensschaden-Haftpflichtversicherung.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!