Zeitung Heute : Fit durch Internet

In Hollywood ist er nur der X-Man, ein Fitness-Guru von Stars und Sternchen.Er ist zwar durchtrainiert, aber kein Bodybuilder."Ich bin eher ein Athlet, kein Muskeltyp", sagt Xavier Carrica von sich selbst.Dabei ist das eher nebensächlich, denn Carricas Training findet online im Internet statt.Seine Kunden sind Berühmheiten, die entweder zu beschäftigt sind, um ins Sportstudio zu gehen, oder nicht gerne in aller Öffentlichkeit schwitzen möchten.

"Ich kann ganz direkt sein", sagt Carrica, der schon vielen geholfen hat, schlank zu werden.Vor 18 Monaten eröffnete er sein virtuelles Fitness-Studio.Er bot dabei persönliche Ernährungs- und Trainigspläne an.Schnell hatte er die ersten Kunden, inzwischen sind es rund 1000.Die Mitgliedschaft kostet 50 Dollar im Jahr.Rund zehn bis 15 Prozent seiner Kunden bräuchten besondere Aufmerksamkeit, sagt Carrica."Die Menschen sind oft wirklich übergewichtig und schüchtern.Ich verspreche ihnen nichts, stelle mich aber als Motivator zur Verfügung.Sie schreiben mir regelmäßig E-Mails.Ich garantiere eine Antwort innerhalb von 24 Stunden." Carricas Träume gehen aber weit über E-Mails hinaus, nur die Technik spielt da (noch) nicht mit.Die Technik zur Übertragung von Videos ist immer noch zu langsam.Aber mit der Aussicht auf schnellere Übertragungswege zum Beispiel über das Kabel könnte auch die Liveübertragung aus dem Fitness-Studio bald Wirklichkeit werden.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben