Zeitung Heute : Flutkosten sind niedriger als angenommen

Berlin - Das Hochwasser 2013 hat in Deutschland offenbar weit weniger Schaden angerichtet als befürchtet. Die vorläufigen Schadensmeldungen der betroffenen Bundesländer summieren sich auf 6,68 Milliarden Euro. Der Bund hatte einen Fluthilfefonds von acht Milliarden Euro aufgelegt. Am stärksten ist mit einem Gesamtschaden von 2,7 Milliarden Euro Sachsen-Anhalt betroffen. Außerdem litten besonders Sachsen (1,9 Milliarden) und Bayern (1,3 Milliarden) unter dem Hochwasser. Ein Großteil der Kosten ist auf zerstörte Infrastruktur zurückzuführen. Ob das Geld, das der Bund für den Wiederaufbau veranschlagt hat, ausreicht, ist aber offen. Da das Wasser in einigen Regionen noch nicht zurück gegangen ist, kann die endgültige Schadensbilanz deutlich höher ausfallen. sny

Seite 2

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!