Zeitung Heute : Forschung und Geld

-

Die nächste Auflage des „Science Café“ in der Urania findet am 30. April um 10 Uhr 30 statt. Dieses Mal dreht sich die Gesprächsrunde um „Wissenschaft und Geld: Scheiter die Forschung an Geldmangel? Die Gastgeber fragen nach dem Sinn und der Finanzierbarkeit von immer größeren und immer kostspieligeren Forschungsprojekten: garantiert respektlos und kontrovers.

Mit dabei sind der Mathematiker Günter M. Ziegler von der TU Berlin, der Chemiker Christoph Schalley von der Freien Universität, der Molekularbiologe Marcus Ebneth von der Metanomics GmbH und der Physiker Martin zur Nedden, der an der Humboldt-Universität lehrt und in Hamburg am Elektronenbeschleuniger Desy forscht. Auch Peter Heil von der Deutschen Forschungsgemeinschaft nimmt an der Debatte teil.

Die Eintrittskarten sind unter www.urania-berlin.de zu bestellen. Sie kosten zwischen 3,50 und fünf Euro. HS

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben