Zeitung Heute : FOTOAUSSTELLUNG

Ursula Arnold

Bröckelnde Fassaden, müde Menschen, alte Trabants. Kein Wunder, dass die Zeitschriften der DDR Ursula Arnolds stille und melancholische Schwarzweiß-Fotografien nicht druckten. Ihre Sicht passte nicht zum offiziellen Selbstbild des Staates. Erst nach der Wende fand sie große Beachtung als eine der bedeutendsten deutschen Fotografinnen. Zu ihrem 80. Geburtstag zeigt die Galerie der Kunststiftung Poll nun eine Auswahl ihrer Arbeiten.

Kunststiftung Poll, bis Sa 18.4., Di-Sa 15-18 Uhr

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar