Zeitung Heute : Frankreich – Togo 2 : 0

23. Juni 2006, WM-Stadion, Köln, 45 000 Zuschauer

Thorsten Schaar

Die WM ist längst zu einem großen Kostümball ausgeartet. Und zum ersten Mal hatte das seine hundertprozentige Berechtigung. Wir haben zwar immer noch nicht verstanden, warum Franzosen als Asterix und Obelix, die vier Musketiere oder Baguette-Transporteur ins Fußballstadion gehen müssen. (Gehen wir Deutsche etwa als Wum und Wendelin, die drei Besoffkis oder Adolf Hitler?) Dagegen war die Unterstützung für Togo, das sich bei dieser WM als kickender Elferrat präsentierte, wirklich sehr charmant. Die deutschen Ticketbesitzer hatten sich ein letztes Mal in ihre schicksten Baströcke geschmissen, voluminöse Afro-Perücken übergestreift und den Merchandise-Stand restlos aufgekauft. „Togo, Togo“Sprechchöre hallten durch das Stadion, aus dem Munde von echten und falschen Togolesen. In der 85. Spielminute brachen alle Dämme. Hinter beiden Tore wurde gleichzeitig eine Polonaise initiiert, die in die WM-Geschichte eingehen wird – unter dem Titel: „How the funny Germans teached the world their Karneval.“

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar