Zeitung Heute : Franziska van Almsick: Franzi, wir lieben Dich weiter

Kurt Sagatz

Wenn Franziska van Almsick nach ihrem Olympia-Ausscheiden in der Paradedisziplin 200 Meter Freistil nicht nur einen Ort zum Zurückziehen benötigt, sondern gleichermaßen Trost, so braucht der Schwimmstar nur einen Blick auf die eigene Homepage zu werfen. Das Gästebuch von www.franzi.de ist gefüllt von gutmeinenden und herzlichen Ermunterungen, sich durch die Niederlage nicht klein kriegen zu lassen und ja nicht den Mut zu verlieren. "Eine Niederlage ist es erst dann, wenn man dem nicht erreichten Triumph nachtrauert ... also Kopf hoch, manchmal verliert man auch", schreibt Alex und wird von Matthias unterstützt, der meint: "Franzi, mach Dir nichts draus, wir lieben Dich trotzdem". Oder Jan, der weiß, dass auch wieder glücklichere Tage folgen werden und ihr in der derzeitigen Situation rät: "Genieße einfach noch die Spiele".

Während die Franzi-Fans ihrem Idol über das Netz die Treue halten und sie aufzubauen versuchen, hat Dieter Baumann auch auf seiner Website eine eher tragische Rolle eingenommen. Wer von der Site www.dieter-baumann.de dem Link zur Startseite folgt - die dann aber unter der Domain salestraining.de steht - wird dazu aufgefordert, bei der Entkräftung des Doping-Vorwurfs gegen den Läufer mitzuwirken. "DM 100.000.-- Ermittlungsprämie für Hinweise, die zur Überführung des/der Täter führen, welche meine Zahnpasta manipuliert haben, um einen unzulässigen Nandrolonwert herbeizuführen", verspricht der Leistungsportler und garantiert zugleich Vertraulichkeit und Anonymität für diejenigen, die auf seine Aufforderung reagieren. Doch nicht jedem schmeckt der Versuch, das Internet auf diese Weise zu funktionalisieren, wie wiederum ein Blick in das Gästebuch zeigt. Ganz anders als bei Schwimmstar van Almsick ist sein Forum gespickt mit Anfeindungen und Häme. "Es wäre ja zutiefst ungerecht gewesen, die Teilnahme noch zu erlauben", meint User Thomas und ergänzt: "Na dann viel Spaß beim Zähneputzen." Nicht viel besser der Eintrag von "Gizmo": "Ich habs. Du hast Deine Zahnpasta selbst manipuliert. Kriege ich jetzt die 100.000?"

Per Internet und eigener Webseite den Kontakt zwischen Sydney und den daheim gebliebenen Fans und Freunden zu halten, ist bei den ersten Spielen des neuen Jahrtausend nicht allein eine Sache des Geldbeutels oder des eigenen Feldzugs gegen Ungerechtigkeit. Über die offizielle, von IBM erstellte Olympia-Homepage gelangt der geneigte Surfer zu der Adresse www.fanmail.olympic.ibm.com . Dort erhält jeder Teilnehmer der Spiele die Möglichkeit, sich mit Bild, Angaben zur Person und einem Button für einen E-Mail-Gruß einzutragen. Zu den Olypioniken, die davon Gebrauch gemacht haben, gehört auch der Radrenner Jens Lehmann, der beim Bahn-Vierer Gold für Deutschland errang. Doch darum geht es auf seiner Homepage nicht. Hier erfährt man vielmehr, dass er Fan der "Prinzen" ist, auf den Song "Küssen verboten" steht und dass er, wenn er zu einem beliebigen Ort in der Welt reisen könnte, doch immer nach Engelsdorf gehen würde.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!