Zeitung Heute : Frauen sind keine Engel – aber süß sind sie doch

BAR JEDER VERNUNFT Sharon Brauner, Katharine Mehrling und Franziska Kuropka laden als Santa Babes zu einer schön schrägen Weihnachtsshow ein

JAKOB WAIS

Länger konnten die drei Engel einfach nicht mehr warten, der Weihnachtsbaum ist aufgestellt, Plätzchen und Lebkuchen duften, während der Weihnachtsmann vom Klavier her schmunzelt. Das Feuer im Kamin leuchtet in ihren glänzenden Augen. Die Santa Babes haben zum Plätzchenbacken eingeladen, doch von vorweihnachtlicher Ruhe keine Spur. Sharon Brauner, Katharine Mehrling und Franziska Kuropka reden fröhlich durcheinander und Hündchen Gigi will auch mit aufs Foto. Vom 7. bis 12. Dezember laden die drei Sängerinnen in die Bar jeder Vernunft ein. Gemeinsam mit den Zuschauern wollen sie dort bei einer Tasse Glühwein ihr ganz eigenes Weihnachtsfest feiern. Der Auftritt in Engelskostümen verspricht ein himmlischer Spaß zu werden.

Für Sharon Brauner ist das noch etwas ungewohnt, denn als Jüdin feierte sie kein Weihnachten, wie sie erklärt. Neidisch blickte sie früher auf die bunten Lichter und den Schmuck des Weihnachtsfests. Sie liebt Kitsch und hätte zu gerne selbst einmal einen Tannenbaum im Wohnzimmer geschmückt. Ihre beiden beflügelten Freundinnen haben andere Erinnerungen an das Fest. Bei Franziska Kuropka und Katharine Mehrling treffen alte deutsche Weihnachtslieder einer Kindheit in Thüringen auf den Coca-Cola-Weihnachtstraum der westdeutschen Provinz. Was die drei Engel aber verbindet, ist eine besondere Beziehung zu Weihnachtsliedern. Die traditionellen Lieder stehen für Kontinuität und sind alle Jahre wieder zu hören. Dieses Wohlgefühl von Heimat und Zuhause wollen die Sängerinnen bei ihrem Auftritt weitergeben.

Schon einmal haben die drei Engel ein Weihnachtskonzert gegeben, ganz spontan und leicht chaotisch, wie sie zugeben. Diesmal gibt es auf der Bühne weniger Glühwein und dafür noch mehr schöne Lieder, geloben sie. Der musikalische Leiter Harry Ermer verpackt die bekannten Ohrwürmer in eine neue Form. Durch die unterschiedlichen Stile der Sängerinnen wird das Programm abwechslungsreich. „Blue Christmas“ als Countrynummer ist genauso dabei wie die rockige Interpretation von „Jingle Bells“. Aus dem Klassiker „Leise rieselt der Schnee“ machen sie eine fröhliche Reggaenummer, „Christmas Time“ kommt als Jazzballade daher. Bei den deutschen Weihnachtsliedern werden dann Kindheitserinnerungen wach. „Stille Nacht“ singen die Santa Babes dreistimmig und in unterschiedlichen Sprachen. „Da geht das Herz auf“, verspricht Katharine Mehrling.

Für die Fotos haben die drei ihre Engelsflügel schon einmal ausgepackt, richtig weihnachtlich wird es aber erst auf der Bühne der Bar jeder Vernunft. Neben den Liedern wird es eine schön schräge Weihnachtsshow geben. Endlich kann Sharon Brauner ihre schillerndsten Weihnachtskitschfantasien ausleben. Denn die Geschichte geht so: Santa Claus ist in diesem Jahr auf seinen Reisen leider in der Karibik versackt, und um das Weihnachtsfest zu retten, hat er seine drei Babes geschickt. Ihren Auftritt bringen sie folgendermaßen auf den Punkt: „Golden Girls meet Ost-West-Konflikt in jung, wunderschön, sexy und knackig.“ JAKOB WAIS

Premiere 7.12., 20 Uhr

Weitere Vorstellungen 8.-11.12., 20 Uhr, 12.12., 19 Uhr

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!