Zeitung Heute : Frauen und Beruf: Gehaltswünsche

rch

Keine Ungerechtigkeit auf dem Arbeitsmarkt wird von Frauen so stark beklagt wie die, dass ihr Einkommen deutlich unter dem von Männern in vergleichbaren Positionen liegt. Der Hamburger Internetdienstleister Jobscout24 hat zum Phänomen geschlechtsspezifischer Entgelte seine Statistik unter die Lupe genommen und ist zu überraschenden Ergebnissen gekommen: 7,7 Prozent aller weiblichen Bewerber, die zum Stichtag 19. April 2002 in der Jobscout24-Lebenslauf-Datenbank eine Führungsposition anstreben, wünschen sich ein Jahresbruttoeinkommenzwischen 20 000 und 24 999 Euro Jahresbruttoeinkommen. Dem gegenüber stehen zwei Prozent Männer mit einem Wunschjahreseinkommen in dieser Größenordnung. Und: Nur 5,5 Prozent der weiblichen Kandidaten geben an, 75- bis 99 9000 Euro Jahresgehalt erzielen zu wollen. Bei den Männern sind es fast 14 Prozent. Jobscout24-Marketingchef Thilo Rieg mag als Erklärung "nur vermuten, dass die meisten dieser Frauen aufgrund ihrer familiären Situation keine Hauptverdiener sind." Am meisten Interesse haben die Führungsjob-Aspirantinnen an einer Aufgabe in der Kosmetikindustrie (30,13 Prozent - bei Mehrfachnennungen), gefolgt von Kultur und Kunst (28,93 Prozent) sowie Film / Fernsehen (21,07 Prozent).

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!