Zeitung Heute : Freiheit

-

Was wird diese Woche wichtig?

Statue of Liberty wird wieder eröffnet Beim Angriff auf die Freiheit und das westliche Wertesystem, am 11. September 2001, wurde ein Symbol wie durch ein Wunder nicht zerstört: die Freiheitsstatue in New York . Die neue Bedrohung machte bis dahin ungekannte Sicherheitsvorkehrungen nötig – auch und vor allem für die Statue. Das Sicherheitskorsett, dass man Lady Liberty anziehen wollte, war allerdings zunächst nicht bezahlbar. Als Folge wurde Besuchern der Zugang verwehrt – bis heute. Dass der Zugang zu dem 46 Meter hohen Monument auch fast drei Jahre nach dem terroristischen Anschlag noch verwehrt ist und den New Yorkern als „ständige Mahnung“ – wie es die New York Times nannte – allgegenwärtig ist, liegt am Geld. Für die Sicherheitsmaßnahmen benötigte Bürgermeister Michael Bloomberg umgerechnet vier Millionen Euro von der USRegierung – Washington war aber nicht bereit zu zahlen. Als einziger Ausweg blieb der Stadt, deren Haushalt eine solche Ausgabe nicht ermöglichte, hausieren zu gehen. Bloomberg rief zu Spenden auf und erhielt 5,8 Millionen Euro von amerikanischen Unternehmen und Prominenten wie Martin Scorsese. Er selbst gab 82000 Euro aus seinem Privatvermögen hinzu.Nahezu grotesk mutete die Nachricht an, die die New York Times im Frühjahr recherchiert hatte: dass nämlich eine gemeinnützige Stiftung, die sich im Allgemeinen um den Erhalt der Freiheitsstatue kümmert, über 25 Millionen Euro verfügt, so dass die Umrüstung mühelos hätte bewältigt werden können. Wie dem auch sei. Am Dienstag bekommt Amerika seine Freiheit zurück, und alle Besucher die Möglichkeit, einen Teil davon abzubekommen. nan

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar