Zeitung Heute : Friedhelm Schatz reagiert damit auf den Sparkurs der Babelsberg Studiotour GmbH

Nicola Klusemann

Überraschend verlässt der Geschäftsführer der Studiotour Babelsberg GmbH, Friedhelm Schatz, das Unternehmen zum Jahresende. Der 48-Jährige bat die Gesellschafter, seinen Vertrag als Chef der Tour zum 31. Dezember zu beenden. "Dieser Bitte wurde entsprochen", heißt es in einem Schreiben der Betreibergesellschaft. Nachfolger von Schatz wird René van der Putten, derzeitiger Bereichsleiter für die Gastronomie.

Für die französische Firma CGIS werde der Noch-Studiochef künftig als "Adviser for Internationale Affairs" tätig. Hintergrund für das Ausscheiden von Friedhelm Schatz ist das vom französischen Mutterkonzern angekündigte "verlangsamte Wachstum" des Unterhaltungsparks. Geplante Investitionen in großem Stile sind storniert. Schwergewicht lege man nun auf das "Return-Investment", wie Studiosprecher Jürgen Bergfried sagte. Lediglich die Gewinnabschöpfungen fließen in das Unternehmen zurück.

Unter der sechsjährigen Ägide von Schatz wuchs der Filmpark zu einem Touristenmagneten, der jährlich über eine halbe Million Besucher anzog. Zuletzt erfüllte sich Schatz mit dem Bau der Babelsberger Arena in Form eines riesigen Vulkankraters einen persönlichen Traum. Sieben Millionen Mark kostete die Open-Air-Bühne für die Stuntshow. Der gebürtige Niedersachse begann nach einigen Jahren als Theaterfotograf in Celle 1973 bei der Bavaria in München, wo er vom Kaffeeholer zum ausführenden Produzenten und Herstellungsleiter aufstieg. 14 Jahre war er in Bayern an so bekannten Film- und Fernsehproduktionen wie "Der Fahnder", "Auf Achse", "Das Boot" und fast allen "Schimanski"-Filmen beteiligt.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar