Zeitung Heute : Für Mediziner, Denker und Designer

Von Natur- bis Geisteswissenschaften: Die Universitäten in Thüringen decken alle Bereiche ab.

Architektur in Weimar, Medizin in Jena, Geisteswissenschaften in Erfurt, Technik in Ilmenau – Thüringen bietet viele Studienmöglichkeiten. Die größte Universität hat Jena: Mehr als 20 000 Studenten lernen an der 1558 gegründeten Friedrich-Schiller-Universität.

Zu den Gründungsfakultäten gehörte die Medizin, ein Fach, das auch heute zu den Kernstücken der Uni zählt. Der Fachbereich wirbt mit einer intensiven Ausbildung und guten Studienbedingungen in Vorklinik und Klinik. So sind pro Studienjahr nur rund 250 Humanmediziner und 60 Zahnmediziner eingeschrieben. Die Chance, einen Sitzplatz in einer Vorlesung zu bekommen, ist also gut – anders als an Massenunis wie in Hamburg oder Köln, wo man in der Vorlesung auch mal auf dem Boden sitzen muss. Der Start des Medizinstudiums ist nur zum Wintersemester möglich. Die Regelstudienzeit beträgt sechs Jahre und drei Monate. Während des Studiums sind die Studenten in Kleingruppen aufgeteilt. Hat ein Student ein Kind, ist die Uni bemüht, darauf Rücksicht zu nehmen.

Wer statt vom Heilen davon träumt, Häuser zu bauen, ist in der Klassikstadt Weimar an der richtigen Adresse. Dort gibt es eine der größten Architekturfakultäten Deutschlands: an der Bauhaus Universität. Auch international ist die Uni bekannt. Derzeit sind dort etwa 3400 Studenten eingeschrieben. In sechs Semestern kann man den Bachelor of Science machen. Der Master-Abschluss ebnet anschließend den Weg in eine freiberufliche Tätigkeit als Architekt. Andere Arbeitsfelder sind Industrie, Bauwirtschaft, Staat und Kommunen sowie Bereiche des Projektmanagements und Facility Managements. Zugangsvoraussetzung für den Bachelor ist ein Eignungstest, für den Master eine Eingangsprüfung. Außer der Architekturfakultät gibt es an der Bauhaus Uni die Fachbereiche Bauingenieurwesen, Gestaltung und Medien.

In der Landeshauptstadt Erfurt, mit rund 200 000 Einwohnern auch die größte Stadt Thüringens, dreht sich alles um den Geist. Die Universität Erfurt, an der derzeit rund 5500 Studenten eingeschrieben sind, hat einen guten Ruf: Laut Studienqualitätsmonitor der Hochschul-Informations-System GmbH (HIS) sind 72 Prozent der Erfurter Studenten gern an ihrer Hochschule. Das könnte an der engen Betreuung liegen, denn in Erfurt bekommt jeder Student einen Mentor. Das Studienangebot an der Erfurter Universität reicht von Gesellschafts- und Sozialwissenschaften über Sprach- und Kulturwissenschaften, Rechts- und Wirtschaftswissenschaften bis hin zur Lehrerausbildung.

Und noch etwas spricht für ein Studium in Erfurt: Auch das Studentenleben ist nicht zu verachten. Saskia Weneit

Infos und Kontakt zu allen Hochschulen: www.campus-thueringen.de

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben