Zeitung Heute : Für meine Zukunft sehe ich Games

Mit der Spielekonsole ins Internet: Die Xbox ist nun online

G.Wildermann

Nicht nur spielen sollst du, sondern gleichzeitig auch ins Internet gehen. Passend zur Cebit legen die Konsolenhersteller Sony, Nintendo und Microsoft einen Schlussspurt hin, was die neue Online-Verbindung ihrer Spielboxen angeht. Auf dem Freigelände in der Nähe von Halle 26 präsentiert Microsoft den Onlinedienst „XboxLive“. Bisher haben sich weltweit 350 000 Spieler für „XboxLive“ in Amerika und Japan registriert. Mit dem Verkaufsstart in acht europäischen Ländern dürfte diese Zahl über die Marke einer halben Million User steigen. Für 60 Euro erhält man ein „Starter-Set“. Vierzehn Xbox-Titel haben momentan eine Onlineunterstützung. Dazu bietet T-online ein Kombi-Paket an, aus DSL-Modem und „Starter-Set“ zum Preis von 59 Euro und, inklusive einer Konsole, ein „Gamer-Pack“ für 299 Euro. Sony´s Angebot umfasst zum Preis von 60 Euro einen Netzwerkadapter, die CD für den Netzwerkzugang, ein USB-Headset für den Live-Chat und ein Spiel. Ginge es nur um den Preis für die erste im Laden erhältliche Spielkonsole würde Nintendo als Gewinner feststehen. Seit dem 7. März ist in Deutschland der Modem-Adapter (39 Euro) für den GameCube und das Onlinespiel „Phantasy Star Online“ erhältlich. Allerdings dürfte ein einziges Spiel kaum ausreichen, die Kundschaft von Nintendo zum Start ins große Online-Spielen zu überreden.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben