Zeitung Heute : Fusion der Börsen von Frankfurt und New York geplatzt

Frankfurt/Brüssel/New York - Die Börsen von Frankfurt und New York müssen ihren Plan für den weltgrößten Handelsplatz beerdigen. Die EU-Kommission untersagte am Mittwoch den Zusammenschluss von Deutscher Börse und NYSE Euronext. Europas oberster Wettbewerbshüter, Joaquín Almunia, begründete das Veto mit der Sorge vor einem Quasi-Monopolisten im Handel mit Derivaten – also Finanzwetten. „Wir konnten nicht erlauben, dass so etwas geschieht“, sagte der EU-Kommissar in Brüssel. Die beiden Konzerne nannten die EU-Entscheidung falsch, aber verkraftbar. „Es besteht zu grundlegenden Änderungen von Strategie, Struktur und Führung kein Anlass, vielmehr sind jetzt Ruhe und Kontinuität geboten“, erklärte Deutsche-Börse-Aufsichtsratschef Manfred Gentz. dpa

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!