Zeitung Heute : Fusionen

Die Konzerngeschichte

NAME

1835: Am 1. Juli 1835 gründet der Drucker Carl Bertelsmann in Gütersloh den C. Bertelsmann Verlag.

1887: Nach dem Tod von Heinrich Bertelsmann führt sein Schwiegersohn Johannes Mohn das Unternehmen.

1947: Reinhard Mohn baut den Verlag nach dem Krieg wieder auf.

1958: Gründung der hauseigenen Schallplattenfirma Ariola.

1964: Bertelsmann übernimmt die Filmproduktions-Gesellschaft Ufa.

1969: Mit dem Erwerb einer 25-Prozent-Beteiligung am Druck- und Verlagshaus Gruner+Jahr („Stern“, „Brigitte“, „Capital“) steigt Bertelsmann in das Zeitschriftengeschäft ein.

1971: Mohn wandelt Bertelsmann in eine Aktiengesellschaft um.

1977: Mohn gründet die gemeinnützige Bertelsmann Stiftung.

1979: Bertelsmann erwirbt das US-Schallplattenlabel Arista.

1984: Bertelsmann und Gruner+Jahr verschmelzen ihre Aktivitäten im Bereich elektronischer Medien zur Ufa Film- und Fernseh-GmbH in Hamburg.

1990: Einstieg von Gruner+Jahr ins Tageszeitungs-Geschäft.

1993: Reinhard Mohn überträgt 68,8 Prozent des Aktienkapitals auf die Bertelsmann Stiftung.

1997: Bertelsmann fusioniert die Ufa mit der RTL-Mutter CLT. Es entsteht das größte Fernsehunternehmen Europas.

1998: Im Juli übernimmt Bertelsmann den größten US-Verlag Random House.

1999: Bertelsmann übernimmt den wissenschaftlichen Springer-Verlag. Mohn, der die Kapitalmehrheit 1993 bereits auf die Bertelsmann Stiftung übertragen hatte, tritt nun auch die Stimmrechte ab, „um die Unabhängigkeit des Unternehmens für alle Zeiten gegen äußere Einflüsse zu sichern“.

2000: Aus der Fusion der CLT-UFA mit der britischen Gesellschaft Pearson TV entsteht die RTL Group, die 23 Fernsehsender und 14 Radiostationen in acht europäischen Ländern besitzt und Produktionsfirmen, die jährlich 11 000 Stunden Programm herstellen. Es ist der erste vollständige Unternehmensbereich, der an die Börse geht.

2001: Bertelsmann übernimmt in mehreren Schritten komplett die RTL Group. Ein Aktientausch mit dem belgischen Investor GBL öffnet Bertelsmann den Weg an die Börse. Tsp/dpa

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar