Zeitung Heute : FUSSBALLDOKU

Hana, Dul, Sed

Michael Pöppl

Die Volksrepublik Nordkorea ist abgeschottet. Die österreichische Filmemacherin Brigitte Weich schaffte es dennoch, vier nordkoreanische Fußballnationalspielerinnen über sieben Jahre zu begleiten. Der Film beginnt 2001, als die Kickerinnen erstmals die Asienmeisterschaft gewinnen. Sie trainieren hart für ihr Land, bekommen größere Wohnungen und Lebensmittel-Sonderrationen. Doch als das Team 2004 die Qualifikation für die Olympischen Spiele verpatzt, wird die Mannschaft verjüngt. Die vier Heldinnen müssen mit dem Fußball aufhören und sich neue Aufgaben suchen. Vieles in dem unkommentierten Film ist gewöhnungsbedürftig. Immer ist wohl ein Funktionär in der Nähe, die Fußballerinnen loben ständig den „General“. Dennoch sind die Frauen sympathisch. Vielleicht, weil sie machen, was nordkoreanische Frauen meist nicht tun: den Ball treten, schwitzen, sich schmutzig machen. Informativ. Michael Pöppl

A 2009, 98 Min., R: Brigitte Weich

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben