Zeitung Heute : Gasag prüft Rückzahlung an 300 000 Kunden

Berlin - Der Berliner Gasversorger Gasag prüft derzeit intensiv, ob und wie er mehr als 300 000 Sondervertragskunden Geld zurückerstattet. Hintergrund ist ein Urteil, das der Bundesgerichtshof (BGH) vor gut drei Wochen gegen die Gasag erlassen hatte. Dort erklärten die Richter eine spezielle Preisanpassungsklausel für ungültig, die bis Ende 2006 in Verträgen der Tarife „Aktiv“ und „Vario“ stand. Jetzt liegt die Urteilsbegründung des BGH vor. Auf deren Basis gehen Juristen und Verbraucherschützer davon aus, dass die Gasag allen Kunden das in zwei Tariferhöhungen eingenommene Geld, erstatten muss. Tut der Versorger es nicht, hätten Kunden gute Chancen, das Geld vor Gericht einzuklagen. Die Gasag will bis Ende August entscheiden, wie sie mit diesen Kunden verfährt. kph

Seite 15

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar