Zeitung Heute : Gauck rückt in Islamdebatte von Wulff ab

Hamburg - Bundespräsident Joachim Gauck teilt die Auffassung seines Amtsvorgängers nicht, wonach der Islam zu Deutschland gehört. Den Satz von Christian Wulff werde er nicht übernehmen, sagte Gauck der „Zeit“. „Aber seine Intention nehme ich an.“ So sei es Wulffs Absicht gewesen, „zu sagen: Leute, bitte einmal tief durchatmen und sich der Wirklichkeit zu öffnen, dass in diesem Lande viele Muslime leben“. Gauck betonte: „Ich hätte einfach gesagt, die Muslime, die hier leben, gehören zu Deutschland.“ Wulff hatte zu Beginn seiner Amtszeit geäußert: „Der Islam gehört zu Deutschland.“ Gauck beendete am Donnerstag seine Nahostreise mit einem Besuch der Palästinensergebiete. dapd

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!