Zeitung Heute : Geachtet und verschmäht

-

DIE VATERFIGUR

Berthold Beitz , Vorsitzender der KruppStiftung hält erstaunlich lange an Gerhard Cromme fest. Das deutet darauf hin, dass Cromme nie versucht hat, die Macht des Alten zu beschränken. Er ist ihm wohl eher dienlich gewesen. Dank der Zukäufe und feindlichen Übernahmen in Crommes Zeit bei Krupp hat er Beitz’ wirtschaftlichen Spielraum und so auch seinen Einfluss erheblich erweitert.

DER UNTERSTÜTZER

Gerhard Schröder , ehemaliger Bundeskanzler, hat Cromme zum Vorsitzenden der Corporate Governance Kommission gemacht. Weil Schröder den damaligen Chef der Deutschen Bank Rolf-Ernst Breuer für die Kommissionsleitung nicht wollte, überzeugte er Cromme, diese Aufgabe zu übernehmen. Im entsprechenden Kodex verpflichten sich Unternehmen freiwillig, die Gehälter der Vorstände offenzulegen und dafür zu sorgen, dass in den Aufsichtsräten auch unabhängige Mitglieder sitzen.

DER GEGNER

Jürgen Peters , Vorsitzender der IG Metall, verbindet mit Cromme vor allem Abneigung. Das beruht übrigens auf Gegenseitigkeit. Cromme kritisiert Peters’ taktiere bei Volkswagen. Und auch der lautstark klassenkämpferischen Attitüde des IG-Metall-Chefs kann Cromme nichts abgewinnen.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!