Zeitung Heute : Gebratener Spargel-Salat

Von Holger Zurbrüggen

-

Das ist eine schöne Vorspeise oder auch ein leichtes Sommergericht. Erst mal muss ich den Spargel schälen, so 150 Gramm pro Person, aus der Schale kann ich noch eine Suppe machen. Und die Enden abschneiden! Die Stangen koche ich, mit Zitrone, Zucker Salz und Butter im Wasser, schrecke sie ab, wenn der Spargel al dente ist, und schneide die Stangen noch mal in schräge Stücke – das sieht hübsch aus.

Dann nehme ich ShiitakePilze, sechs, würde ich sagen, schneide sie in dünne Scheiben und schwenke sie mitein paar Schalottenwürfeln und klein gehackten Pecannüssen in Oliven- oder Walnussöl in der Pfanne an. Wenn Sie keine Pecannüsse haben, 30, 40 Gramm brauchen Sie, nehmen Sie einfach Macademia- oder Walnüsse. Aber Pecannüsse sind etwas dezenter im Geschmack und nicht ganz so hart.

Jetzt kommt der Spargel dazu, ich mag das, wenn er noch mal geröstet wird. Hinterher streue ich etwas Zucker drüber, der karamelisiert das Ganze. Mit weißem Balsamico lösche ich das ab, Salz, Pfeffer, Olivenöl dazu, wer mag, gibt noch Sesamöl drüber, dann ist der Salat schon fertig.

Den Spargel-Salat kann ich kalt oder lauwarm essen. Gebratene Seawater-Garnelen passen gut dazu, die sind wesentlich besser als Süßwasser-Garnelen.

Holger Zurbrüggen ist Chefkoch im Louis im Steigenberger Berlin

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!